MICRONEEDLING


Microneedling

                                                 
     (auch Mesotherapie genannt)

 gilt als ultimatives Beauty Treatment bei Problemhaut und kommt bei der Behandlung von Falten, Narben, Pigmentflecken und sogar Dehnungsstreifen zum Einsatz. Dabei wird die oberste Gesichtshaut, die sog. Epidermis, mit einem Micro-Needling-Pen behandelt, der mit feinen Nadeln besetzt ist. Man verletzt die Haut sozusagen, um sie so zur Neubildung anzuregen. Das hat einen besonders wirksamen Anti-Aging Effekt, da die Neubildung von Kollagen, Hyaluronsäure und Elastin angeregt wird und die Haut diesem Zustand besonders aufnahmefähig ist. So können zusätzlich Wirkstoffe wie Hylauronsäure, Antioxidantien und Vitamine in die Haut eingeschleust werden, die ihre Wirkung direkt in den tieferen Hautschichten entfalten. Das Treatment ist also eine mögliche Alternative für alle, die schon mal über ein Facelifting oder eine Botulinumtoxin Behandlung nachgedacht haben.

Ein Microneedling eignet sich insbesondere im Falle von

  • Faltenreduktion
  •  Hautverjüngung
  • Hautstraffung
  • Verschönerung des Hautbildes
  • Narbenverschönerung

Geräte und Nadeln

Auf stiftähnlichen Geräten befinden sich eine unterschiedliche Anzahl Mikronadeln mit einem Durchmesser von 0,007 bis 0,15 Millimetern die z. B. aus Titan bestehen. Die Nadeln können massiv oder hohl und mit einem Wirkstoffreservoir verbunden sein. Die Länge der Nadeln richtet sich nach dem Einsatzbereich: So können zur kosmetischen Anwendung nur Nadeln bis zu 0,5 Millimetern Länge verwendet werden, während eine Behandlung mit längeren Nadeln als medizinische Therapie gilt, die nur in einer Klinik oder ärztlichen Praxis durchgeführt werden darf. Für die gewerbliche kosmetische Behandlung ist eine entsprechende Schulung des Anwenders erforderlich.

Kosmetik

Bei der kosmetischen Anwendung wird nur die Hornschicht perforiert. Um Falten zu reduzieren und einen Verjüngungseffekt zu erzielen, werden gleichzeitig Wirkstoffe in die Hautoberfläche eingebracht, zum Beispiel Hyaluronsäure.

Dermatologie

In der Dermatologie wird dieses Verfahren in der Akne- und Narbenbehandlung eingesetzt. Die hier verwendeten Nadeln sind bis zu 2,5 Millimeter lang. Vor der Behandlung wird das betreffende Hautareal desinfiziert und ein lokal wirkendes Betäubungsmittel aufgetragen. Nach Wirkungseintritt wird die Walze einige Male hin- und hergerollt; da hierbei tiefere Hautschichten punktiert werden, kann Blut austreten.

An den Einstichstellen bilden sich anschließend im Rahmen der Hautregeneration Kollageninseln. Durch gegenseitige Annäherung dieser Inseln wird ein Straffungseffekt erreicht, der bei frischen Narben dauerhaft anhält. Dazu sind jedoch mehrere Behandlungszyklen, zunächst im Abstand von acht bis zehn Wochen, später alle vier bis sechs Monate, nötig. Bei der Behandlung von Narbenwucherungen zerstören die Mikronadeln die alten Kollagenfasern, welche sich anschließend neu bilden.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Mögliche unerwünschte Wirkungen können allergische Reaktionen, Schwellungen, Schmerzen, Infektionen oder die Bildung neuen Narbengewebes sein. Bei Hautkrebs, Keloidneigung und Hämophilie darf das Verfahren nicht angewendet werden.

Ablauf

Behandlungsdauer: ca. 45 Minuten nach vorgängiger Beratung

Narkose: lokale Betäubung

Klinikaufenthalt: ambulant

Gesellschaftsfähig: sofort

Kosten: CHF ab 200